Kategorien
Mühlen

Springbachmühle (Hannemanns Mühle)

Die historische Mühlentradition von Belzig und seinem Umland kann bis in das Jahr 1634 zurückverfolgt werden. Hier gab es vornehmlich Papier- und Ölmühlen. Die Springbachmühle, zunächst eine Ölmühle, hieß anno 1749 „Neue Mühle“. Johann Heinrich Preuße erwarb sie 1824 und baute sie zu einer Papiermühle um und gab Ihr auch einen neuen Namen die „Preußen Mühle“. Ein heftiges Feuer zerstörte sie nach achtjährigem Betrieb. Jedoch nach 2 Jahren war sie wieder neu errichtet. In der Folgezeit ab 1862 wurde das Bauwerk abermals umgebaut. Es entstand eine Mahl- und Schneidemühle. Der neue Besitzer war ein gewisser Herr Hannemann. Fortan hieß sie „Hannemanns- Mühle“. Die heutigen Besitzer, Regina und Gustav Muschert, erwarben dieses geschichtsträchtige Anwesen in einem verfallenen Zustand. In erstaunlich kurzer Zeit entstand auf den Grundmauern dieser historischen Stätte eine gastronomische Anlage, die ihresgleichen sucht. Zur Namensgebung wurde der Springbach herangezogen Dieser Bach entspringt unweit und durchfließt das parkähnliche Gelände. Mit dem Datum vom 15. Mai 1998 wurde die traditionsreiche Geschichte zwar nicht als Mühle, sondern als erlebnisreiche naturnahe Gastronomie unter den Namen „Springbach-Mühle“ fortgesetzt.

Baujahr 1749

1758 Papiermühle (lt. Reso) Neubau der Neuen Mühle 1832, nachdem sie abgebrannt war.

Zuerst eine Oelmühle, dann Papiermühle (1824), danach Mahl- und Schneidemühle (1862)

Johann Heinrich Preuße

Papierfabrikant

* 1798; Sohn des Christoph Gottfried Preusse in Loburg

+ 18.05.1862 (64 J.) Belzig

°° 20.10.1825 mit Christiana Sophie Dietrich (* 29.03.1802, + 02.01.1863), Tochter des Weißgerbers Friedrich Gotthelf Dietrich

Kinder:

1. Christiane Friedericke * 12.12.1826, °° I. 21.09.1851 mit dem Maurer Albert Wilhelm Hermann Seckt (+ 23.07.1855), II. 18.10.1858 mit dem Seidenwarenfabrikant Hermann Julius Ludwig Sommerburg in Potsdam

2. Charlotte Amalie * 16.10.1828, + 14.06.1831

3. Karolina Augusta * 06.02.1831, °° mit dem Mühlmeister Carl Eduard Albert Rohrschneider in Brandenburg

4. Friedrich Heinrich Ludwig * 25.03.1833, + 04.07.1842

5. Gotthilf Heinrich Ernst * 09.10.1838, + 03.04.1839

6. Luisa Maria Emilia * 30.01.1842

Kirchenbucheintrag in Schwanebeck

* 18.08.1836 TP. bei der Taufe des Sohnes des Mühlenbesitzer Schiering, Christiane Sophie, Ehefrau des Papierfabrikanten Preusse in Belzig.

Am 24.01.1824 kaufte der Papiermacher Johann Heinrich Preuße die Mühle. Vor dem Kauf hieß die Mühle „Neue Mühle“ dann erhielt sie den Namen Preußenmühle und später Hannemanns Mühle.

1822 Umbau der Mühle zu einer Mahl- und Schneidemühle

1833 Brand in der Mühle, nach zweijähriger Bauzeit wieder in Betrieb

1843 Laut Separationsakte der Feldmark Wenddoche (Akte Kreisarchiv: Schwanebeck K. 121) werden der Papierfabrikant Uhlemann, der Papierfabrikant Preuße und der Lehrer Klaeber als Besitzer von Flurstücken in der Feldmark aufgeführt.

Abb.  Die Hannemannsche Mühle um 1910

Anzeige15. Dezember 1855 (ZBKBL)

Der Papierfabrikant Johann Heinrich Preusse beabsichtigt in seiner am Lumpenbach belegenen Papiermühle einen Mahlgang anzulegen. Indem wir dies Vorhaben des Preuße in Gemäßheit des § 29 der Allgemeinen Gewerbeordnung vom 17. Januar 1845 hiermit zur öffentlichen Kenntnis bringen, bemerken wir zugleich, dass etwaige Einwendungen gegen diese Anlage binnen vier Wochen prädusivischer Frist bei uns angebracht werden müssen.

Belzig, den 13. Dezember 1855. Die Polizeiverwaltung Schneider, Bürgermeister.

24. Mai 1862 (ZBKBL)

Allen denen, die unserem guten Gatten und Vater, dem Papierfabrikanten J. H. Preuße, die letzte Ehre erwiesen und ihn zu seiner Ruhestätte geleitet haben, sagen wir unseren herzlichsten Dank.

Gleichzeitig zeigen wir ergebenst an, dass wir das Geschäft in bisheriger Weise unter der alten Firma „J. H. Preuße“ gemeinschaftlich fortsetzen werden, und bitten, uns auch ferner das frühere Vertrauen schenken zu wollen.

Die Hinterbliebenen C. Preuße geb. Dietrich und Töchter.

Johann Friedrich Koch 10/ 89

Besitzer der Oelmühle

+ 08.01.1844 (47 J.)

°° Katharina Louise Preuße

Kinder:

1. Friedrich + 25.07.1823 (3 J.)

2. Gottfried Ludwig * 07.08.1822, + 06.10.1822

3. Johann Heinrich * 26.07.1824

Carl Eduard Albert Rohrschneider

°° mit Karolina Augusta Preuße * 06.02.1831

Kinder:

28. Februar 1864 geb. eines Sohnes dem Mühlenbesitzer Eduard Rohrschneider

31. August 1865 Geburt eines Sohnes dem Mühlenbesitzer E. Rohrschneider

19. Oktober 1866 Geburt eines Sohnes dem Mühlenbesitzer E Rohrschneider

06.11.1870 Auguste Emilie Clara Rohrschneider ( + 25.06.1942) °° Friedrich Albert Hannemann

Papierproduktion 1865 eingestellt und zu einer Mahl- und Schneidemühle umgebaut.

26. März 1864 (ZBKBL)

In das hiesige Firmenregister ist zufolge Verfügung vom 21. und 25. Januar 1864 eingetragen:

1) No. 265

Inhaber: Mühlenbesitzer Eduard Rohrschneider zu Belziger

Ort: Belzig

Firma: Eduard Rohrschneider

….

Brandenburg, den 29. Januar 1864. Königl. Kreisgericht. 1. Abteilung.

09. September 1865 (ZBKBL)

Bekanntmachung. Der hiesige Mühlenbesitzer Eduard Rohrschneider beabsichtigt auf seinem außerhalb der Stadt auf der Mark Wenddoche No. 282 belegenen Mühlen-Etablissement an der Stelle der jetzt vorhandenen Papiermühle eine Mahlmühle mit zwei Mahlgängen und einem Spritzgang anzulegen.

Nach Vorschrift des Gesetzes vom 1. Juli 1861 wird dies Vorhaben hierdurch mit der Aufforderung zur öffentlichen Kenntnis gebracht, Einwendungen gegen die Ausführung der Anlage, soweit sie nicht privatrechtlicher Natur sind, binnen 14 Tagen präklusivischen Frist bei der Polizei-Verwaltung anzumelden und zu begründen. Die Zeichnungen und Beschreibung der Anlage liegen im Polizei-Büreau während der Dienststunden zur Ansicht aus.

Belzig, den 7. September 1865. Die Polizei-Verwaltung. Rittorff, Bürgermeister.

Ein zuverlässiger Müllergeselle kann in Arbeit treten bei Belzig. Rohrschneider (ZBKBL 30.03.1872)

Friedrich Albert Hannemann

* 10.06.1856

+ 07.12.1939

°° 17.07.1891 Auguste Emilie Clara Rohrschneider (* 06.11.1870, + 25.06.1942)

Kinder:

1. Karolina Wilhelmina Augusta Margarethe * 19.04.1893, °° 15.05.1920 mit dem Obersekretär Hans Paul Adolph Hartmann (* 04.09.188 in Brandenburg) Sohn des Bäckermeisters Paul Karl Albert Hartmann und der Helene Luisa Charlotte geb. Weber

Die Verlobung der einzigsten Tochter, Margarete, mit Herrn Hans Hartmann gibt bekannt Alb. Hannemann und Frau geb. Rohrschneider. Oktober 1916.

Hans Hartmann, Belzig/ Mühle Belzig verlobt mit Margarete Hennemann (Magdeburgische Zeitung 17.10.1916)

Die Mühle wurde bis 1928 betrieben, nach dem Krieg bewohnte das Ehepaar Hartmann gemeinsam mit der Flüchtlingsfamilie Becker das Anwesen, bis 1976.

Mitte 1976 Verkauf der Mühle an den VEB Strassen- und Brückenkombinat Halle, anschließend Aufbau als Kinderferienlager.

Familie Muschert aus Mörz erwirbt das Anwesen 1997

1997 – 1998 Wiederaufbau und Rekonstruktion der Mühle

15. Mai 1998 Eröffnung der rekonstruierten Mühle als Gasthaus mit Hotelbetrieb.

Grundbucheintrag

Blatt 283

Eine Papiermühle, verwandelt aus einer Oelmühle mit dem gangbaren Werke, einem Nebengebäude, einer Scheune, einem Pferde- und einem Kuhstall, einem Tagelöhnerhaus 283, den Mühlenteich und der Fischerei – Wassermühlengrundstück, Garten, 1/8 Hufe auf Wenddoche, weiteren Acker dort.

Marie Preuße hatte den Mühlenmeister Koch geheiratet.

1824 kauft ihr Bruder Mühlenmeister Johann Heinrich Preuße für 5700 Thaler Kourant über gerichtlichen Vertrag das Grundstück mit Oelmühle für 5700 Thaler. Laut der Konzessionsurkunde der Königlichen Regierung zu Potsdam vom 10. Dezember 1823 wandelt er die Oelmühle in eine Papiermühle um. Der Magistrat hatte dazu die Erlaubnis (Attest) im Februar 1825 erteilt. Die Gebäude werden 1828 mit 6500 Thaler versichert.

1863 werden die Witwe Christiane Sophie geb. Preuße und die Erben: 1. Kaufmann Christiane Friederike Sommerlung ? geb. Preuße, 2. Caroline Auguste Rohrschneider geb. Preuße, unverehelichte Louise Marie Emilie Preuße als Besitzer angegeben, die es an Mühlenmeister Eduard Rohrschneider für 10.000 Thaler verkaufen.

1899 Mühlenbesitzer Albert Hannemann, auch 1935 eingetragen

1940 erben Witwe Klara Hannemann geb. Rohrschneider, die Ehefrau Margarete Hartmann geb. Hannemann in Liegnitz als Miteigentümer in ungeteilter Erbengemeinschaft

1943 Margarete Hartmann geb. Hannemann, Ehefrau des Generalveterinär Dr. Hans Hartmann. Dieser wird an Stelle der Witwe Klara Hannemann nach Erbschein von 1943 eingetragen, außerdem ihr Sohn, der am 2. August 1923 geborene Hans-Georg Hartmann, beide in Liegnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.