Kategorien
Mühlen

Die Oelschlägermühle

In der Ur-Oederkarte (um 1607) schon als Schneide- und Oelmühle abgebildet.

Schneidemüller Peter Haseloff

Von ihm sind nur Pateneinträge im Kirchenbuch vorhanden.

°° Gertraud N.N.

22.11.1650 Pate der Schneidemüller Peter Haseloff bei der Taufe des Sohn des Tagelöhners Andreas Haseloff, Andreas

11.09.1651 Pate der Schneidemüller Peter Haseloff bei der Taufe des Sohn des Tischlers Christoph Vogel, Michael

13.09.1652 Pate der Schneidemüller Peter Haseloff bei der Taufe des Sohnes des Zimmermanns Joachim Löwen, Joachim.

05.07.1658 Pate bei der Taufe des Sohnes des Schusters Balthasar Quappen, Balthasae

09.07.1658 Patin Gertraud, Ehefrau des Schneidemüllers Peter Haseloff, bei der Taufe der Tochter des Tischlers Jakob Vögler, Magdalena

02.03.1860 Pate bei der Taufe des Sohnes des Tischlers Jacob Bögner, Anna Maria, der Schneidemüller Peter Haseloff

16.06.1660 Pate bei der Taufe des Töchterleins des Müllergesellen Peter Mutzen, Catharina

Schneidemüller Andreas Schmeißer

Er tritt als Pate am 23.11.1663 bei der Taufe des Sohnes des Glasers Michael Böricke, Christoph.

Seine Ehefrau, Margaretha, tritt am 29.03.1664 als Patin bei der Taufe der Tochter des Papiermachers (Arendt) Arnold Bock, Maria, auf.

Schneidemüller Hans Lieder (Lüder) 1/348

* 13.08.1665 Tochter des Schneidemüllers Hans Lieder, Maria Magdalena

Schneidemüller Martin Lieder 1/371

°° 10.06.1667 der Schneidemüller Martin Lieder (Lüder) mit der Tochter des Amtsgärtners Gürge Trebitz im Amt Lehnin, Anna Elisabeth

* 27.09.1668 Sohn des Schneidemüllers Martin Lüder, Johann Friedrich

+ 17.05.1669 der Schneidemüller Martin Lüder

°° 21.02.1671 der Organist und Tortius Gottfried Richter mit der Witwe des Schneidemüllers Martin Lüder, Anna Elisabeth Wieland

Schneidemüller Gürge Fiedler 2/227

er war später Müller auf der Bullenbergmühle in Ragösen

+ vor 1701 Ragösen

I. °° mit Maria (+ 18.05.1685)

Kinder

Barbara Catharina °° 11.04.1687 der Mühlbursche Michael Alpenstädt

Maria * 04.11.1671, + 13.09.1676

Magdalena* 29.04.1674

Nicolaus Martin * 05.08.1676

Maria Elisabeth * 11.03.1679, + 16.10.1681

Johann Georg * 28.05.1682, ~ 30.05.1682

II .°° 05.11.1686  Magdalena Quappen (II. °° 11.07.1701 Belzig der Bürger und Tuchmacher Christian Hake), Tochter des Schusters Baltzer Quappen

Kinder

Hans Andreas * 18.09.1687

Nicolay Martin * 11.05.1688, + 11.05.1688

Maria Magdalena * 30.12.1688

Anna Elisabeth* 01.06.1691, °° 08.10.1726 mit Joachim Friedrich Kriele (* 28.07.1673 Schwedt) in Berlin

Anna Maria * 06.06.1699

Schneidemüller Hans Franke 2/ 287

+ 02.04.1686 der Schneidemüller Hans Franke

Christoph Franke 2/ 301

+ 08.02.1688 Ölmüller

°° 08.11.1686 der Mühl- und Zimmerbursche Christoph Franke mit der Tochter des Matthes Arendt aus Sandberg, Marie

Kinder:

1. Johanna Magdalena * 19.09.1687, + 18.01.1688

In II. Ehe war Marie Arendt verheiratet (27.01.1691) mit dem Zimmermann Johann Feige.

Kinder:

1. Marie Elisabeth * 21.11.1691

2. Johann Christian * 08.08.1694

3. Georg Gottfried * 03.10.1701, + 14.08.1702

Hans Gensicke (Gensicken)

Oelmüller in Belzig

Später Einwohner und Tagelöhner

+ 10.11.1705

I. °° mit Anna Kühne (+ 06.12.1693)

II. °° 20.11.1694 mit Katharina Falckert (Volkmann), Tochter des Johann Falckert, + Handarbeiter in Brandenburg

Kinder:

1. George Jakob * 09.09.1688, + 27.02.1695

2. Hans Jürge * 29.09.1695, + 25.11.1695

3. Hans Christian * 07.12.1696

4. Katharina Magdalena * 11.12.1698, + 30.08.1700

5. Dorothea Elisabeth * 12.01.1702. + 06.03.1725

6. Anna Katharina * 20.09.1704, + 22.07.1707 (überfahren)

Schneidemüllermeister Peter Berendt 3/ 13

I. °° Anna (+ 29.11.1691)

II. °° 31.05.1892 mit Anna Katharina Lücke, Tochter des Mühlenmeisters Valtin Lücke in der Magdeburger Börde

Kinder:

1. Nikolaus * 27.11.1691

2. Johann Christoph * 05.03.1693

Schneidemüller Hans Bruch 3/ 138

°° 22.08.1697 mit Anna Elisabeth Huck

Schneidemüller Andreas Nuss (Rust) 3/ 182

Kinder:

1. Anna * 02.10.1699

2. Andreas * 28.02.1702, + 12.10.1707

3. Martin * 24.08.1704, + 15.10.1704

4. Maria * 27.01.1706, + 23.08.1707

5.

Ewald Ehrsam 3/ 366

Mahlmüller auf der Oelmühle

Kind:

1. 24.04.1707 Maria Elisabeth

Martin Schmidt 3/ 372

+ 21.04.1709

I. °° 26.06.1694 der Schneidemüller Martin Schmidt mit Magdalena Hagendorf (+ 13.05.1695)

Kinder:

Johann Georg * 24.04.1695, + 20.01.1698

II. °° 19.05.1696 Schneidemüller Martin Schmidt mit Maria Thiemann, der Witwe des Mittelmüllers Matthias Stuhlmann

+ 23.03.1707 Maria, Ehefrau des Mittelmüllers Martin Schmidt, Maria Thiemann eine Schulzentochter aus Straach bei Zerbst

In dritter Ehe heiratete der Schneidemüller Martin Schmidt am 23. April 1708 Marie Bergzug, Tochter des Ackermanns Andreas Bergzug aus Gröningen.

* 23.02.1695 Taufpaten bei der Taufe des Sohnes Hans Peter des Tagelöhners Hans Dobritz waren der Schneidemüller Martin Schmidt und Andreas Christian der nachgelassene Sohn des Mittelmüllers Matthias Stuhlmann.

Am 18.02.1704 verkauft der Mühlmeister „vor Belzig“, Martin Schmidt, seiner Schwester Anna Schmidt 2 Wiesen vor Brachwitz, zusammen 2 ½ Morgen, für 17 ½ Taler.

Martin Dannenberg 4/ 21

Schneidemüller auf der Oelmühle

Kinder:

1. Johann Andreas * 16.11.1710

2. Anna Dorothea * 22.01.1712

Schneidemüller Hans Georg Schultz(e) 4/ 11

Kinder:

1. Gottlieb * 06.10.1709, + 08.05.1714

2. Johann Andreas * 30.05.1712, + 11.05.1714

3. Anna Dorothea * 25.02.1715

4. Gottlieb * 01.11.1717

Johann Georg Hermann 4/ 220

+ 01.01.1728

°° Magdalena (+ 02.08.1751 Belzig, II. °° 11.01.1729 Schneidemüller Johann Jahn)

Kinder:

1. Maria Elisabeth * 12.03.1719, + 10.06.1721 ertrunken

2. Maria Magdalena * 01.04.1721, °° 28.08.1749 mit dem Schneider Johann Christoph Berger

3. Anna Dorothea * 01.08.1723

4. Johann Georg * 27.09.1725, °° 03.09.1754 mit Katharina Elisabeth Maas

5. Maria Katharina * 27.09.1725, °° 23.11.1753 mit dem Schneider Johann Gottfried Senst

Johann Jahn 4/ 220

°° 11.01.1729 mit der Witwe Magdalena Hermann (Schneidemüllerswitwe, + 02.08.1751)

+ 22.03.1766

Kinder:

1. Maria Elisabeth * 06.08.1729, °° 08.01.1750 mit dem Großböttcher Johann Christ. Schultze

2. Maria Dorothea * 17.07.1732, °° 17.05.1753 mit dem Leineweber Simon Elias Weise

Andreas Klobach 4/ 285

Kinder:

1. Tochter + 21.08.1722

2. Johann Jakob * 08.12.1723

Andreas Kellermann 5/ 196

°° Maria Elisabeth Lehmann

Kinder:

1. + 03.01.1734

2. Andreas * 23.09.1734

Johann Michael Klingner 5/ 251

Kinder:

1. * 21.11.1736

2. * 21.03.1741

Johann Michael Klingenberg 5/ 319

Kind:

1. * 29.04.1739

Christian Johann Neuendorf 5/ 327

Pächter der Oelmühle

II. °° 23.11. 1728 Maria Dorothea Fuchs (Tochter des Bürgers und Tischlers Heinrich Fuchs)

Kinder:

1. Kindlein + 27.09.1739

2. * 16.10.1749

3. Joachim * 11.10.1742, + 09.07.1743

4. Johann Christoph * 13.02.1745

5. Maria Elisabeth * 16.06.1747

Johann Georg Hermann 6/ 261

Müller auf der Oelmühle

* 27.09.1725, Sohn des Ölmüller Johann Georg Hermann und der Magdalena N.N.

+ 10.05.1792 Belzig

°° 03.09.1754 mit Katharina Elisabeth Maas (+ 31.12.1796), Tochter des Hüfners Peter Maas in Krahne

Kinder:

1. Maria Luisa * 30.08.1755, °° 18.11.1779 mit dem Mühlmeister Andreas Reisewitz (* in Parchau bei Burg 15.10.1746)

2. Johann Christoph * 04.09.1756, + 30.01.1765

3. Johann Gottlieb * 29.08.1760, °° 1795 mit Johanna Sophia Aulich, Tochter des Brücker Müllers Aulich

4. Katharina Elisabeth * 08.11.1762, °° 14.02.1782 mit dem Seiler Johann Friedrich Görisch

5. Johanna Sophia * 22.06.1766, °° 23.02.1797 mit dem Schuhmacher Johann Gottfried Schultze

6. Johann Gottfried * 28.08.1768

7. Johanna Christiana * 19.11.1772, °° 15.01.1795 mit dem Sattler Johann Christian Meissner

8. Johann Gottlob * 21.02.1775, °° 26.07.1807 mit Maria Dorothea Wissel

9. Johann Georg * 30.12.1777

Johann Gottlieb Paul 7/ 19

Sohn des Oel- und Schneidemüllers Gottfried Paul (* 11.05.1705, + 23.07.1762)

°° 28.08.1762 Johanna Blandian Torig (Dorig – Doris), Tochter des Schuhmachers Johann Friedrich Torig in Treuenbrietzen

Kinder:

1. Johanna Sophia * 15.08.1764

2. Johann Gottlieb * 02.06.1766

3. Johann Gottfried * 26.03.1768

4. Johann Christoph * 13.12.1770, + 13.09.1771

Johann Gottlieb Hermann 8/ 257

* 29.08.1760

°° nach Quasimodo1795 in Brück mit Johanna Sophia Aulich, Tochter des Brücker Müllers Johann August Aulich

Kinder:

1. Johann Gottlieb * 07.03.1796

2. Johanna Sophia * 13.08.1797

3. Totgeburt + 15.03.1799

4. totgeborene Tochter + 20.03.1800

5. Johanna Christiana Karolina * 19.05.1801

6. Gottfried Friedrich August * 02.09.1803

Johann Gottlob Hermann 9/ 105

Besitzer der Oelmühle, später in Rahnsdorf

* 21.02.1775

I. °° 26.07.1807 mit Maria Dorothea Wissel (* 15.09.1780)

II. °° Christian Wilhelm Görisch (* 19.10.1791, + 10.06.1842 in Belzig)

Kind:

1. Dorothea Charlotta * 16.09.1808

Johann August Oelschläger 9/ 83

Johanna Henriette Christine Oehlschläger geb. in Rhinow im Jahr 1765, Vater war Christian Oehlschläger (Kunstgärtner) hier habe ich keine Daten aber er muss

Abb. Beglaubigter Taufschein für August Oelschläger (aus der Akte der Niemegker Müllerinnung)

Johann August Oehlschläger, aus Belzig,  heiratet Anfang des 19. Jh. in Niemaschkleba (1.10. 1935 umbenannt in Lindenhain), Kreis Guben, Neumark, die Enkelin des dortigen Mühlenbesitzers Maria Elisabeth Dammaschke und wird Eigentümer dieser Mühle. Er verkauft die Mühle am 20.06.1812 an den Müller Klein, weil er sich in Niemaschkleba nicht wohlfühlt. In Belzig wurden drei Söhne geboren:

Friedrich Rudolf Oehlschläger *23.06.1815 Belzig,

Wilhelm Oehlschläger *21.06.1821 Belzig,

Otto Oehlschläger *14.09.1823 Belzig.

Johann August Oehlschläger kehrt mit seiner Familie nach Niemaschkleba zurück.

Seine Frau Maria Elisabeth Dammaschke kauft die Mühle am 07.01.1826 von dem Müller Klein zurück.

Johann August Oehlschläger fühlt sich in Niemaschkleba nicht wohl und da seine Frau nicht mit in die Fremde will, geht er allein. Wohin, ist nicht dokumentiert, vielleicht zurück nach Belzig?

Am 25.09.1843 kauft der älteste Sohn Friedrich Rudolf Oehlschläger, Mühlenmeister, die Mühle von seiner Mutter und am 02.04.1878 verkauft er diese an den Gerichtsschulzen Gromm.

Mühlmeister auf der Oelmühle

* 03.11.1780 in Rädigke, Sohn des Johann Benjamin Oelschläger und der Johanna Dorothea Grohmann

°° Maria Elisabeth Dammaschke

Kinder:

1. Amalia Henriette * 10.09.1805

2. Andreas Wilhelm Ferdinand * 29.12.1808, + 26.01.1810

3. Christoph Ludwig Benjamin * 07.02.1812

4. Friedrich Rudolph * 22.06.1815

5. Karl Ferdinand * 22.02.1817, + 23.05.1819

6. Gotthelf Anton * 14.02.1819

7. Friedrich Wilhelm * 21.01.1821

8. Otto * 14.09.1823

Johann Gottfried Neis 9/ 136

Pächter der Oelmühle

°° Maria Elisabeth Müller

Kinder:

1. Johanna Christiana Friedericka * 28.03.1808, + 04.04.1808

Johann Andreas Möhring 7/ 354

Besitzer der Schneide- und Ölmühle

* 1751

+ 25.12.1812 (61 J. 7 M.)

°° Dorothea Sophia Puhlmann (Phulmann) (* 1751, + 14.01.1826 – 75 J.)

Kinder:

1. Friederika Christiana Louisa * 15.05.1777, + 04.01.1809 Viersen, °° 26.06.1794 in der Marienkirche in Belzig mit dem Pfarrer Friedrich Christian Heine (* 24.09.1760 in Magdeburg, + 07.05.1847 in Belzig), + 07.05.1847 in Belzig mit 86 J. 7 M. 10 T.

2. Johann Friedrich Lebrecht * 28.06.1780, + 07.08.1781

3. Ferdinand Andreas * 14.10.1782, + 24.12.1782

4. ungetaufte Tochter *+ 23.02.1784

Abb. Bekanntmachung aus dem Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam

Kirchenbucheintrag in Schwanebeck

* 30.12.1811 (T. 01.01.1812) TP. bei der Taufe des Sohnes des Müllers Kotze, Dorothea Sophia geb. Möhring, Ehefrau des Johann Andreas Möhring Eigentümer der Schneidemühle zwischen Belzig und Schwanebeck (Ölschlägers Mühle).

Johann Gottlieb Uhlmann (Uhlemann) 10/ 125

+ 25.08.1864 (65 J.), Sohn des Bürgers und Kunstgärtners Johann Gottlob Uhlemann in Pirna

°° 13.06.1824 in Viesen mit Friederika Juliana Heine, Tochter des Pfarrers Christian Friedrich Heine in Viesen (* 07.1795 in Viersen, + 06.07.1862 in Belzig mit  66 J. 11 M. 18 T.) und der Christiane Friederike Möhring.

Kinder:

1. Emilia Augusta * 10.04.1825, °° 11.08.1846 mit dem Arzt Dr. med. Friedrich Rudolph Heine in Zörbig

2. Karl Rudolph * 05.11.1826

3. Johann Rudolph * 22.09.1828

4. Friedrich Wilhelm * 06.08.1831, °° 1867 mit Christiane Caroline Kase

5. Gustav Albert * 10.09.1833, °° 23 n. Trinitatis 1863 in Neumarkt bei Merseburg mit Rosina Amalie Vogel

6. Julius Eduard * 11.03.1836

Friedrich Wilhelm Uhlmann 13/ 165

* 06.08.1831

+ 11.01.1878

°° 1867 mit Christiane Caroline Kase (* 23.11.1842, + 04.10.1883), Tochter des Hüfners Johann Friedrich Kase in Lotzschke

Kinder:

1. ungetaufte Tochter * 06.12.1867, + 20.12.1867

2. Friedrich Wilhelm * 27.04.1869. + 15.12.1875

3. totgeborener Sohn + 25.07.1871

4. Tochter, vor Taufe verstorben * 29.12.1872, + 24.01.1873

5. Friedrich Wilhelm Richard * 23.07.1877

1836 Brand in der Uhlmannschen Papier- und Schneidemühle

1842 Papierfabrikant Uhlemann.

Amtsblatt 1842

Der Papierfabrikant Herr Uhlmann hierselbst, beabsichtigt, den in seiner im Jahre 1836 abgebrannten Mahl-, Oel- und Schneidemühle vorhanden gewesenen Mahlgang gegenwärtig in seiner Papiermühle wieder herzustellen. Es soll derselbe in der zweiten Etage des Fabrikgebäudes errichtet, mit der Papiermühle in wechselweise Verbindung gebracht, deshalb aber an den vorhandenen Wasserwerken keine Veränderung vorgenommen werden. Indem dies Vorhaben des Uhlmann hiermit zur öffentlichen Kenntnis gebracht wird, werden zugleich alle diejenigen, sei es aus dem Gesetz vom 28. Oktober 1821, oder der Allerhöchsten Kabinets- Ordre vom 23. Oktober 1826, machen zu können glauben, hiermit aufgefordert, dieselben binnen einer achtwöchentlichen präklusivischen Frist bei dem Unterzeichneten schriftlich anzubringen.

Belzig, den 7. Oktober 1842. Königl. Landrath Zauch- Belzigschen Kreises. von Tschirschky.

1843. Laut Separationsakte der Feldmark Wenddoche (Akte Kreisarchiv: Schwanebeck K 121) werden der Papierfabrikant Uhlemann, der Papierfabrikant Preuße und der Lehrer Klaeber als Besitzer von Flurstücken in der Feldmark aufgeführt.

25. – 26.01.1845 (Nachts) Brand in der Uhlmann’s Papiermühle

05. August 1854 (ZBKBL)

Vor dem unbefugten Abpflücken der Haselnüsse von den auf meinen Gebiete an dem so genannten Lumpenbach an der Chaussee und an meinen Teichwällen stehenden Nußsträuchern wird hiermit Jedermann, namentlich Kinder, gewarnt. Betreffende Diebstähle werde ich streng rügen.

Uhlmann. Mühlenbesitzer auf der Belziger Schneidemühle.

Anzeige ZBKBL 24. April 1858

Ein tüchtiger Pferdeknecht findet sofort einen guten Dienst auf Uhlmanns Mühle bei Belzig.

17.12.1863 Brand im Wohnhaus des Mühlenmeisters Uhlmann.

02. Januar 1864 (ZBKBL

Danksagung. Allen Denen, welche bei dem in meinem kleinen Wohn- und Wirtschaftshause am 17. v. M. ausgebrochenen Feuer bei dem Löschen so hilfreiche Dienstleistung bewiesen haben, dass mir die übrigen Gebäude erhalten wurden: sage ich hiermit meinen aufrichtigen und herzlichen Dank. Der Müller Uhlmann.

06. August 1864 (ZBKBL)

Anlage einer Schneidemühle. Der hiesige Mühlenmeister Wilhelm Uhlemann beabsichtigt auf seinem an der Brandenburger Chaussee belegenen Vol. VI: No. 284 pag. 529 des Hypothekenbuchs der Königlichen Kreis-Gerichts-Commission Belzig verzeichneten Grundstücke, unter Veränderung des gangbaren Zeuges seiner Mahlmühle, eine mit derselben in Verbindung zu setzende Schneide-Mühle zu erbauen. In Gemäßheit des §. 3 des Gesetzes vom 1. Juli 1861 wird dies Vorhaben mit der Aufforderung bekannt gemacht, etwaige Einwendungen gegen diese Anlage, welche nicht privat­rechtlicher Natur sind, binnen 14 Tagen präklusivischer Frist bei uns anzubringen. Zeichnungen und Beschreibung der Anlage liegen in unserem Büreau zur Einsicht aus.

Belzig, den 30. Juli 1864. Polizei-Verwaltung. Rittorff, Bürgermeister

10.09.1864 (ZBKBL) G. Schwan Müllergeselle auf der Uhlmannschen Mühle.

07.01.1865 (ZBKBL) Gute Roggen-Kleie verkauft zum billigsten Preise der Mühlenbesitzer W. Uhlmann auf Uhlmann’s Mühle bei Belzig.

26. April 1873 (ZBKBL)

Bekanntmachung: In unserem Firmenregister sind folgende Eintragungen bewirkt worden.

Nr. 499 Mühlenbesitzer Friedrich Schubolz zu Belzig, in Firma Friedrich Schubolz und als Ort der Niederlassung: Belzig.

Nr. 500 Mühlenbesitzer Wilhelm Uhlmann zu Belzig, in Firma Wilhelm Uhlmann und als Ort der Niederlassung: Belzig.

Brandenburg, den 18. April 1873 Kgl. Kreisgericht I. Abteilung.

08.08.1877 (ZBKBL)

Bekanntmachung

Das hier vom 6. bis 15. d. M. einquartierte Garde – Jäger – Bataillon wird während dieser Zeit in der nächsten Umgebung Schießübungen mit scharfen Patronen abhalten und zwar:

1. am 8. August zwischen 7 – 10 Uhr Vormittags in der Schlucht zwischen Lübnitzer und Weitzgrunder Wege.

2. am 9. August zwischen 7 – 10 Uhr Vormittags auf dem Terrain zwischen der Uhlmannschen und ehemals Dietzelschen, gegenwärtig Trölitzschen Mühle, gegen Weitzgrund und die Königlich Dippmannsdorfer Forst.

3. am 11. August Nachmittags zwischen 2 – 5 Uhr auf dem ad 2 bezeichneten Terrain.

Dies wird mit der Warnung vor unvorsichtiger Annäherung und Betreten der angegebenen Orte hierdurch zur öffentlichen Kenntnis gebracht.

Belzig, den 3. August 1877 Die Polizei – Verwaltung Rittorff

19. Januar 1878 (ZBKBL)

Das mir von meinem Manne hinterlassene Geschäft führe ich weiter.

Mühle bei Belzig, Witwe Uhlemann.

03. April 1878 (ZBKBL)

Mühlenverkauf. Meine Wasser- Mahl- und Schneidemühle nebst Ackerwirtschaft beabsichtige ich todeshalber aus freier Hand zu verkaufen. Näheres bei Witwe Uhlemann.

Uhlemanns Mühe bei Belzig.

Otto Hermann Oelschläger

18. September 1878 (ZBKBL)

Gute Bienenstöcke sind zu verkaufen auf Oelschlägers Mühle (früher Uhlemann’s Mühle) bei Belzig.

Müller Otto Hermann Oelschläger von der Uhlmanns Mühle bei Belzig (13. Juni 1879) in der Akte Baitz – Brücker Forst erwähnt.

01. Februar 1879 (ZBKBL)

5 Mark Belohnung zahle ich Dem, der mir den Dieb, welcher von Montag bis Mittwoch eine Akazie, wahrscheinlich zum Schlittenbaum, abgeschnitten hat, so anzeigt, dass gerichtliche Bestrafung erfolgen kann. H. Oelschläger. Uhlmanns Mühle

Bekanntmachung.

Für die Räumung des Mühlenbaches auf der Strecke vom Grundstücke des Riemenmeisters Dehnicke ab bis zu der Schwanebecker Grenze bei der früher Uhlemann’schen jetzt Oelschläger’schen Mühle haben wir einen Termin auf Mittwoch, den 15. Oktober d. J. anberaumt, und werden die angrenzenden Uferbesitzer, denen auf Grund des § 7 des Gesetzes vom 28. Februar 1843 die Räumungspflicht obliegt, aufgefordert, an diesem Tage, wo das Wasser des Baches abgelassen sein wird, die gründliche Räumung des Baches und Befestigung des in demselben wachsenden und vom Ufer herabhängenden Strauchwerks zu bewirken. Sollten die Räumungsarbeiten von Einzelnen der Verpflichteten unvollständig oder gar nicht bewirkt werden, so wird die Räumung auf Kosten der Verpflichteten erfolgen.

Belzig, den 8. Oktober 1879. Die Polizeiverwaltung. Rittorff.

Otto Hermann Oelschläger 14/ 200

* 30.05.1847 in der Wühlmühle bei Neschholz, Sohn des Karl Ermann Eduard Oelschläger

+ 09.12.1915

°° 27.06.1878 in Lotzschke mit Anna Henriette Kase (* 23.10.1856, + 31.01.1940), Tochter des Hüfners Johann Friedrich Kase in Lotzschke

Kind:

1. Otto Hermann * 20.07.1881

Friedrich Wilhelm Oelschläger

* 16.12.1847 in Kuhlowitz, drittes Kind 2. Ehe des Carl Franz Johann Friedrich Oelschläger Mühlenbesitzer in Kuhlowitz und der Maria Elisabeth geb. Franke

+ 03.12.1895 (48 J.)

°° Wilhelmima Marie Schulze (* in Hohenspring, + 02.12.1895 – 42 J.)

Kinder:

1. Minna * 09.02.1886, + 19.02.1887

2. Anna * 09.02.1886, + 04.03.1887

3. Richard + 01.04.1887 (7 J.)

4. Minna Martha * 08.01.1889

Grundbucheintrag

Blatt 284

Eine Oel- und Schneidemühle mit Garten, einem Wohnhause, einer Stallung, einer Scheune und zwei Bretterschuppen

Mühlenmeister Johann Andreas Moehring, dann die Witwe Dorothee Sophie Moehring geb. Puhlmann

Amtsblatt der königlichen Regierung zu Potsdam 1822

Alters- und Schwacheitswegen bin ich gesonnen, meine vor Belzig im Herzogtum Sachsen belegene Schneide- und Oelmühle meistbietend zu verkaufen, und habe dazu einen Termin auf den 4ten Juli d. J. Vormittags 9 Uhr in meiner Behausung bestimmt. Meine Mühle hat zwei Gewässer, die sich bei ihr vereinigen, einen großen mit einem Damm durchschnittenen Teich, welcher mit orellen und Karpfen besetzt ist. Sie kann nach Befinden der Umstände mit wenigen Kosten in eine Papiermühle umgeschaffen werden, da die Gebäude von der Art sind, dass die Trockenböden sehr leicht eingerichtet werden können. An Grundstücken befindet sich dabei ein großer Obst- und Kirchengarten mit vielen tragbaren Obstbäumen,ein geräumiger Bretterplatz und eine Wiese. Unter den Meistbietenden behalte ich mir die Wahl vor, und kann, wenn es ein solider Käufer ist, ein Bedeutendes zur ersten Hypothek und zu 5 Prozent stehen bleiben.

Schneidemühle vor Belzig, den 4ten Mai 1822

Wittwe Möhring, geborene Puhlmann

1824 kauft von der Witwe des Mühlenmeisters Johann Gottlieb Uhlemann und seiner Ehefrau Friederike Juliane geb. Heyne für 3000 Thaler preußisch Kurant, Altenteil und Verbindlichkeiten.

1837 in der Wenddocher Mark für 18 Thaler eine Parzelle von der Kirche gekauft.

1864 übernimmt der Sohn Mühlenbescheider Friedrich Wilhelm Uhlmann o.a.

1878 Witwe Caroline Uhlmann geb. Kase und Friedrich Wilhelm Richard Uhlmann

1878 Mühlenmeister Otto Hermann Oelschlaeger

1914 Mühlenbesitzer Hermann Oelschläger jun.

1949 Müller Kurt Oelschläger und die unverehelichte Irmgard Oelschläger in Kleinschwindau

1951 eingetragen als Eigentum des Volkes – Rat der Stadt Belzig als Rechtsträger: Ideelle Hälfte Kurt Oelschläger auf Grund des Feststellungsbescheides Nr. 1456 der Landesregierung Brandenburg, Minister des Innern – Amt zum Schutze des Volkseigentums, 9. Mai 1951

1952 ideelle Hälfte des Rates der Stadt Belzig geht als Eigentum des Volkes an VEB Sägewerk II in Belzig als Rechtsträger.

Schreibe einen Kommentar