Kategorien
Brauwesen

Hotel Zur Weintraube

Blatt 20          

heute Straße der Einheit 22

Brauberechtigtes Wohnhaus mit Brauhaus unter einem Dache, mit einem Kuhstall, einem Schafstall und einem Hintergebäude in der Brandenburger Str. 20 und einem Budenhaus hinter der Mauer. (Brandenburger 50 und Mauerstr. 1)

1823 1. Schmiedemeister Christian Gottlob Kalisch

        2. Witwe Johanne Sophie geb. Domitzsch für 998 Thaler geerbt.

1856 Müller Christian Heßler

1875 Friedrich Wilhelm Hesler

1889 das minderjährige Fräulein Emma Hesler

„Weintraube“ – Emil Richter hatte drei Söhne, Paul übernimmt die Gaststätte, heiratet Trudchen (Walter leitet die Mitropa-Gaststätte am Bahnhof, Willi übernahm einige Zeit das Schützenhaus Belzig (vorher war Trittel, blieb jedoch Inhaber der Weintraube)

Gebäudeleitblatt 1954

Straße der Einheit 106 und Mauerstr. 19

Grundstückseigentümer Richter, Emma geb. Heßler

Ant. a. Best. Nr. 280

Grundbuch 1 Nr. 20

a) Wh. m. Seitenflügel u. Ab. , b) Wh., c) St. m. Remise, d) St., e) St. m. Ab., f) Ab.

Straße der Einheit 26 (Brandenburger Straße 50)

Ursprünglich ein Kolonialwarengeschäft, dann auf Ratsbeschluss Herberge für Handwerksburschen, weiterhin Gaststätte ( Weintraube ), kurz nach der Wende, 01. September 1990 wurde hier ein Blumengeschäft eröffnet (Blumenhaus Sigrid Hey). Februar 1975 übernahm der Konsum die Gaststätte von Paul Richter. Am 01. Februar wird die rekonstruierte Konsumgaststätte „Zur Weintraube“ wieder eröffnet. 1927 Besitzer Emil Richter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.