Kategorien
Brauwesen

Gasthof zur grünen Tanne

Aus der Geschichte des Gasthofes

1680

In diesem Jahr trat vermehrt die Pest auf, so das mehre Buß- und Betttage abgehalten wurden. Durch die Pest wurde der der Gallus-Markt in Sandberg, vom Sandberger Krug bis zur Schäferei, abgehalten, da die Krämer nicht in die Stadt durften.

1813

Gastwirt Friedrich Vocke kauft das Grundstück von seiner Mutter für 1100 Thaler

Gasthofsverkauf

Ich beabsichtige, meine auf der Vorstadt Sandberg gelegenen Gasthof, zur grünen Tanne genannt, mit den dazugehörigen Hinter- und Seitengebäuden, Stallungen, Scheunen, einem schönen Obst- und Gemüsegarten hinter dem Hause, und circa 65 Magdeburger Morgen Ackerland bester Roggen- und Gerstenboden, einer zweischürigen Wiese, dem zu Betrieb dieser Ackerwirtschaft gehörigen toten und lebenden Inventario, für den billigen Preise von 6000 Thlr. Bei einer baaren Anzahlung von 3000 Thlr. zu verkaufen. Kauflustige wollen sich gefälligst in potofreien Briefen an mich wenden, oder sich sogleich hierher bemühen, und sich von Allem überzeugen. Kreisstadt Belzig, den 25. Juli 1842 F. Vocke, Gasthofbesitzer zur grünen Tanne.

1845 Müller Franz Louis Vocke kauft das Grundstück

1854 Tischlermeister, Holzhändler und Gastwirt Gottfried Heinrich kauft das Grundstück für 2600 Thaler und Altenteil

1857 Ferdinand Schroeder kauft von Gastwirt Heinrich das Grundstück für 2800 Thaler

1875 Witwe Friederike Schroeder erwirbt laut Rezess das Grundstück.

1899 erwirbt die uneheliche Hulda Schroeder den Besitz

Vor1900 gab es nur das Vorderhaus und Stallungen. Hinter dem Grundstück befand sich eine Gärtnerei.

1902 wurde der Saal angebaut. Dieser Saal wurde u. a. für Kinoveranstaltungen bis Mitte der 50ziger Jahre genutzt.

1902 Gastwirt Fritz Thiele

1948 Gastwirt Fritz Thiele wird auf Grund des notariellen Erlasses vom 29. Dezember 1945 als Besitzer eingetragen.
Nach den Tode von Fritz Thiele (1976) wurde die Gaststätte von seiner Frau bis etwa 1982 weitergeführt, danach wurde die Gaststätte von der HO weitergeführt. Nach der Wende übernahm die Tochter von Fritz Thiele, Brigitte das Anwesen und betreibt die Gaststätte mit Ihren Mann.

Kirchenbucheinträge

* 14.12.1651 Tochter des Krügers Andreas Dehne aus Sandberg, Maria

* 24.07.1655 Sohn des Sandberger Krügers Andreas Dehne, Galle. TP. Anna, Tochter des Töpfer Jakob Dehne.

°° 18.10.1666 Bürger, Stell- und Radmacher Christoph Stuhlmann mit der Tochter des Krügers Andreas Dehne in Sandberg, Marie

+ 13.06.1672 Andreas Dehne, Krüger aus Sandberg

°° 01.10.1677 Töpfergeselle und Krüger Galle Dehne aus Sandberg mit Anna Elisabeth Nirmßen, Witwe des Hufschmieds Martin Kemnitzer

* 17.09.1678 Sohn des Sandberger Krügers Galle Dehne, Andreas

* 31.08.1680 Tochter des Sandberger Krügers, Galle Dehne, Anna Elisabeth

* 20.04.1683 Tochter des Sandberger Krüger Galle Dehne, Anna Catharina

* 05.04.1686 Sohn des Krügers in Sandberg Galle Dehne, Christoph

+ 03.06.1687 Sohn des Töpfers und Krügers in Sandberg Galle Dehne, Christoph

* 09.05.1688 Sohn des Sandberger Krügers Galle Dehne, Johann Michael

* 09.04.1693 Sohn des Krügers Galle Dehne in Sandberg, Hans Friedrich

+ 13.08.1693 Sohn des Krügers Galle Dehne, Hans Friedrich

°° 12.09.1694 Bürger Martin Fickel mit Anna Elisabeth, der Tochter des Krügers Galle Dehne aus Sandberg.

+ 02.12.1694 Gastwirt Galle Dehne auf dem Bricciusfriedhof

°° 28.11.1695 der Sandberger Gastwirt Michael Senst, gebürtig aus Lütte, mit der Witwe des Gastwirts Galle Dehne, Anne Elisabeth

* 29.09.1696 Tochter des Sandberger Krügers Michael Senst, Anna Maria Elisabeth

* 10.05.1699 Sohn des Sandberger Gastwirt Michael Senst, Georg Michael

+ 16.05.1699 Sohn des Sandberger Gastwirt Michael Senst, Georg Michael

°° 15.11.1700 Bürger Andreas Senst mit der nachgelassenen Tochter des Gastwirts Galle Dehne aus Sandberg, Anna Catharina

+ 10.01.1709 Ehefrau des Gastwirts und Gerichtsschöppen in Sandberg Michael Senst, Anna Elisabeth

°° 29.10.1709 Gastwirt und Gerichtsschöppe Michael Senst in Sandberg mit Catharina, Tochter des Landschulzen in Schwanebeck Andreas Thiele

* 01.04.1711 Sohn des Gastwirts und Gerichtsschöppen in Sandberg, Michael Senst, Michael

+ 03.04.1711 Sohn des Michael Senst, Krüger in Sandberg (hat nur 9 Stunden gelebt)

°° 24.11.1712 Bürger, Brauer und Fleischhauer David Bergemann mit Anna Maria Elisabeth, Tochter des Gastwirts und Gerichtsschöppen in Sandberg Michael Senst.

+ 13.01.1715 Gastwirt in Sandberg, Schöppe beim hießigen Königl. Amt, Michael Senst, 48 Jahre alt

* 25.01.1715 Tochter des Sandberger Krügers Michel Senst, Maria Catharina

+ 03.03.1715 Tochter des Sandberger Krügers Michael Senst, Maria Catharina

°° 30.01.1716 Bürger und Gastwirt Christoph Körnick (Henicke) mit der Witwe des Gastwirts Michael Senst, Catharina Senst

1798 Johanna Christiana Vocke

°° 16.05.1805 der ehemalige Pachtinhaber des Massuthschen Ritterguts in Sandberg, Witwer Johann Gotthelf Müller, mit Johanna Christiana, Witwe des Bürgers, Schlossermeisters und Gastgebers in Sandberg Johann Gottfried Vocke.

* 06.09.1805 Sohn des Johann Peter Müller, Pächter des Oppischen Gutes, und der Maria Christiana, Johann Friedrich (T. 07.09.1805) TP. Johanna Christiana, Ehefrau des Bürgers und Gastgebers in Sandberg Johann Gotthelf Müller.

15.12.1805 TP. Johann Gotthelf Müller Bürger und Gastwirt in Sandberg.

09.07.1807 TP. Johanna Christiana, Ehefrau des Gastwirts in Sandberg Johann Gotthelf Müller.

Aufgebot 2. Ephi. 1807 Johann Peter brauberechtigter Bürger und Gastwirt in Roßlau, einziger Sohn des Gotthelf Müller Gastwirt in Sandberg, und Sophia Garlatta, Tochter des brauberechtigten Bürgers, Sattlers und Gastwirts Friedrich Weyda in Roßlau. Heirat in Roßlau.

11.12.1807 TP. Johann Gotthelf Müller Bürger und Gastwirt im Gasthof in Sandberg.

+ 20.03.1808 Gastwirt Johann Gotthelf Müller. 53 J. 3 M. Lebte 20 J. In I. Ehe, 3 J. in II. Ehe. Hinterlässt Witwe, 1 Sohn und 2 Stiefkinder.

16.10.1808 TP. Johanna Christiana, Witwe des Gastwirts Johann Gotthelf Müller in Sandberg.

03.04.1808 TP. Johanna Christiana, Witwe des Gastwirts Johann Gotthelf Müller in Sandberg.

19.02.1810 TP. Johanna Christiana, Witwe des Gastwirts Johann Gotthelf Müller in Sandberg.

12.07.1811 Johanna Christiana, Witwe des Gastwirts Johann Gotthelf Müller in Sandberg.

21.03.1812 Johanna Christiana, Witwe des Gastwirts Johann Gotthelf Müller in Sandberg.

* 23.04.1813 Christiana Sophia, uneheliche Tochter der Johanna Sophia Görisch, Tochter des Bürgers und Weißbäckers Johann Gottfried Görisch. Als Vater wird angegeben der Kupferschmied Johann Gottlob Vocke, Sohn des ehemalige Gastwirt Johann Gottfried Vocke in Sandberg.

+ 21.05.1814 Johanna Christiana, Witwe des Gastwirts Johann Gotthelf Müller in Sandberg.

Aufgebot 8 – 10. 1815 Trinitais. Bürger und Gastwirt Johann Friedrich Vocke in Sandberg, hinterlassener Sohn des Schlossermeisters und Gastwirts Johann Gottfried Vocke einziger Sohn zweiter Ehe und Stiefsohn des verstorbenen Gastwirts Johann Gotthelf Müller in Sandberg, mit Johanna Henrietta, nachgelassene Tochter des Eigenthums-, Mahl- und Schneidemüllers Johann Friedrich Lieben auf der Badewitzer Zollmühle und hinterlassene Stieftochter des Mahl- und Schneidemüllers Gottlieb Siegmund Hamann von der Badewitzer Zollmühle. (Heirat ausserhalb)

* 20.10.1816 Friedrich Ferdinand, Sohn des Bürgers und Gastwirts Johann Friedrich Vocke in Sandberg und der Johanna Henrietta geb. Lieben. TP. Henrietta, Witwe des Badewitzer Müllers Johann Friedrich Lieben. Johann Gottlieb Müller Gastwirt in Roslau.

* 07.01.1818 Christiane Rosalie, Tochter des Bürgers und Gastwirts Johann Friedrich Vocke in Sandberg und der Johanna Henrietta geb. Lieben. + 13.01.1818

°° 23.09.1819 der brauberechtigte Bürger und Tuchfabrikant Johann Karl Wendel (22 J.), Sohn des Johann Gottlob Wendel, mit Johanna Christiana (28 J.), weiland Herrn Johann Gottfried Vocke gewesenen Bürgers und Schlossermeisters auch Gastgeber im Gasthof “Zur grünen Tanne” in Sandberg hinterlassene Tochter zweiter Ehe und weiland Herrn Gottlieb Müller gewesener Gastgeber im Gasthof „Zur grünen Tanne“ Sandberg vor Belzig, Stief- und Pflegetochter.

* 06.07.1844 Ferdinand Rudolph, Sohn des Schutzverwandten und Nadlers Friedrich Ferdinand Vocke und der Augusta Wilhelmina geb. Haberland. (T. 25.07.1844) TP. Johann Friedrich Vocke Gastwirt in Sandberg.

+ 03.02.1847 Wilhelmine Emma, Tochter des Bürgers und Nadlers Friedrich Ferdinand Vocke und der Augusta Wilhelmina geb. Haberland. 1J. 2 M. 17 T.

* 01.12.1847 Ferdinand Richard, Sohn des Bürgers und Nadlers Friedrich Ferdinand Vocke und der Augusta Wilhelmina geb. Haberland. TP. Franz Louis Vocke Gastwirt in Sandberg.

+ 20.07.1851 Karl Wilhelm, Sohn des Gasthofbesitzers Franz Louis Vocke und der Johanna Charlotta geb. Puls. 10 M. 22 T.

°° 04.12.1851 Bürger und Bäcker Karl Friedrich Vocke in Brandenburg (32 11/12 J.), Sohn des Gasthofbesitzers Johann Friedrich Vocke in Sandberg, mit Johanne Karoline Wilhelmine Emilie (23 7/12 J.), Tochter des Mühlenbesitzers Johann Friedrich Jäger in Belzig.

°° 26.03.1852 Kaufmann Albert Julius Rehaus aus Lehnin (30 6/12 J.), Sohn des Königlichen Botenmeisters am Kreisgericht zu Brandenburg Christian Gottlieb Rehaus, mit Karoline Marie (24 8/12 J.), Tochter des Gasthofbesitzers Johann Friedrich Vocke in Sandberg.

* 22.01.1858 Gastwirt und Kunstgärtner Friedrich Ferdinand Schröder ein Sohn.

* 06.10.1861 Gastwirt und Kunstgärtner Friedrich Ferdinand Schröder ein Sohn.

* 24.01.1866 Hulda Thiele geb. Schröder (14.08.1945)

* 01.12.1870 Fritz Thiele (17.08.1945)

* 15.05.1871 dem Ackerbürger F. Thiele ein Sohn

+ 26.01.1887 Tochter des Gastwirts Karl Thiele und der Marie Bergemann (* in Potsdam), 5 Jahre

* 05.01.1905 Fritz Thiele (25.07.1976)

* 04.01.1906 Lieschen Thiele geb. Lobbes (21.07.1982)

+ 14.08.1945 Hulda Thiele geb. Schröder (24.01.1866) verh. mit Fritz Thiele

+ 17.08.1945 Fritz Thiele (01.12.1870) verh. mit Hulda Thiele geb. Schröder

+ 25.07.1976 Fritz Thiele (05.01.1905) verh. mit Lieschen Thiele geb. Lobbes

+ 27.07.1982 Lieschen Thiele geb. Lobbes (04.01.1906)

Grundbucheinträge für das Grundstück „Sandberg – Bahnhofstraße 5“

Grundbuchnummer 57

Gasthof „Zur grünen Tanne“ mit Gebäuden, Garten und Zubehör

Johanne Christiane Müller, vormals Vocke

1813 Gastwirt Friedrich Vocke kauft das Grundstück von seiner Mutter für 1100 Thaler

1845 Müller Franz Louis Vocke kauft das Grundstück

1854 Tischlermeister, Holzhändler und Gastwirt Gottfried Heinrich kauft das Grundstück für 2600 Thaler und Altenteil

1857 Ferdinand Schroeder kauft von Gastwirt Heinrich das Grundstück für 2800 Thaler

1875 Witwe Friederike Schroeder erwirbt laut Rezess das Grundstück

1899 erwirbt die uneheliche Hulda Schroeder den Besitz

1902 Gastwirt Fritz Thiele

1948 Gastwirt Fritz Thiele wird auf Grund des notariellen Erlasses vom 29. Dezember 1945 eingetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.